Eine gesunde Alternative.

Buchweizen (Fagopyrum esculentum) ist eine Pflanze, die in etwa ein Meter hohen Stängeln wächst, viele herzförmige Blätter trägt und weiß oder rosa blüht. Obwohl das Korngut oft ähnlich verwendet und verarbeitet wird wie Getreide, gehören die Pflanzen aus botanischer Sicht zu einer anderen Familie, den Knöterichgewächsen (Polygonaceae). Seinen Namen erhielt der Buchweizen wegen seinen bucheckerförmigen Samen und den weizenähnlichen Inhaltsstoffen.

Nachdem Buchweizen in Deutschland bis ins 19. Jahrhundert noch ein weit verbreitetes Grundnahrungsmittel war, ging die Bedeutung des Anbaus in Europa mit der Einführung der Kartoffel stark zurück. In den letzten Jahren rückt Buchweizen jedoch aufgrund sich ändernder Ernährungsgewohnheiten sowie seinen gesundheitlichen Vorteilen wieder in den Fokus und gilt heute als ausgesprochen wertvolles funktionelles Lebensmittel.

check
Neuroprotektiv
check
Antioxidantiv
check
Senkt den Blutdruck
check
Senkt den Cholesterinspiegel

Wir lieben Buchweizen.

Reich an Vitaminen, Proteinen und Mineralstoffen. Buchweizen liefert alle acht essentiellen Aminosäuren in einem günstigen Aminosäurenverhältnis und enthält fast dreimal soviel Lysin und Tryptophan wie echtes Getreide. Das Lysin ist ein wichtiger Baustein für Muskeln, Knochen und Bindegewebe. Tryptophan sorgt für gute Stimmung und Lecithin wirkt sich u. a. förderlich auf den Fettstoffwechsel und auf die Leber aus.

Bekömmlich und Nährstoffreich

Viele Gründe sprechen dafür, Buchweizenpasta in den täglichen Speiseplan aufzunehmen. Mit ihm lässt sich ein wesentlicher Beitrag für eine gesunde und ausgewogene Ernährung erzielen. Immerhin reicht bereits eine vergleichsweise kleine Menge, um einen großen Teil vom Tagesbedarf wichtiger Nährstoffe zu decken. Am wirkungsvollsten ist es, andere, weniger nährstoffreiche Lebensmittel durch das Pseudogetreide zu ersetzen. Mit dem Anteil an 35% Buchweizenmehl bei Pastaneo kombinieren wir beides: Leckere Pasta + Gesunde Ernährung.

Menü